Fleischskandal der etwas anderen Sorte

16. Januar 2013

Neusten Berichte zu Folge soll es in Großbritannien und Irland zu einem Fleischskandal gekommen sein, der auch Lidl und Aldi betreffen soll in diesen beiden Ländern. In diesem Falle handelt es sich jedoch nicht um verdorbenes Fleisch, wie es in frühere Fleischskandalen oft der Fall war, sondern „nur“ um eine falsche Zusammensetzung des Fleisches.

Das Fleisch der Hamburger soll nämlich aus bis zu 29% aus Pferdefleisch bestanden haben, wie Kontrolleure aus Großbritannien und Irland mitteilten. Entsprechende Händler wie Tesco haben bereits reagiert und die entsprechenden „Pferde-Hamburger“ aus dem Sortiment genommen. Weitere Unternehmen wollen dem folgen.

Welcher Fleisch verarbeitende Betrieb dafür zuständig war, ist noch nicht geklärt. Ebenso, ob es sich dabei um ein Versehen handelte oder ob man bewusst gehandelt hat. Irische und britisches Behörden sind um eine schnelle Aufklärung bemüht, um dem nicht deklarierten Inhaltsstoff der Hamburger auf die Schliche zu kommen.

Mehr zum Thema Fleisch und unseren Essgewohnheiten, erfährt man zudem im aktuellen Fleischatlas, über den wir vor kurzem berichtet haben.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

  

"Fleischskandal der etwas anderen Sorte" wurde geschrieben von Max.

    Kommentare

  • Neues Siegel für Fleisch schreibt,

    […] Siegel für FleischMehr Klarheit für VerbraucherFleischskandal der etwas anderen SorteKaffeepreise fallen auf breiter FrontTest: Discounterreisen nicht so günstig, wie gedacht?So viel […]


Kommentar schreiben

Google Anzeigen