Spartipps: Geld sparen beim Einkaufen

Geld sparen beim Einkaufen ist kein großes Zauberwerk. Selbst bei Discountern und Supermärkten lässt sich noch der ein oder andere Euro sparen. Darum an dieser Stelle ein paar Tipps und Ideen zum Geld sparen beim Einkaufen.
Sonderangebote genau prüfen
Nur weil es als Sonderangebot ausgeschrieben ist, heißt dies noch lange nicht, dass sich damit effektiv sparen lässt oder aber ein gleichwertiges Produkt vielleicht noch günstiger vorrätig ist.
Einkaufszettel schreiben
Wer genau weiß, was er einkaufen möchte, schafft es meist auch deutlich weniger Geld auszugeben. Und wirklich viel Zeit kostet es dank diverser Einkaufszettel-Vorlagen (sogar für Microsoft Office) auch nicht mehr. Probieren Sie es aus: Mit ein bisschen Übung lässt sich hier einiges an Geld sparen, da man mit deutlich mehr System einkaufen geht. Wer ohne feste Einkaufsziele einkaufen geht, kauft meist mehr!
Untere Regale stärker beachten – Bückware
Der Aufwand lohnt sich, vor dem Regel “auf die Knie zu fallen”, denn in den unteren Bereichen werden oftmals die günstigeren Angebot gelagert, so genannte Bückware. Die teuren Produkte finden sich überwiegend in den mittleren Höhen zwischen 1,20 m bis 1,80 m, wo man sowieso die Blicke beim Einkaufen schweifen lässt.
Nach Rabatten fragen
Eine Verpackung ist schon etwas aufgerissen oder nicht mehr die beste – fragen Sie einfach nach einem Rabatt. Vieles ist verhandelbar und einen Versuch wert. Natürlich sollte man an der Kasse nicht beginnen jeden Artikel herunterzuhandeln; bei einer Anschaffung einer neuen Mikrowelle kann sich das sicher schon bezahlt machen. Rabatte müssen auch nicht immer bares Geld sein. Viele Händler packen vorzugsweise z. B. noch ein wenig Zubehör mit dazu anstatt Prozente vom Preis abzugeben.
Bar zahlen
Bargeldlos zu zahlen ist bequem, aber bequem heißt meistens auch teurer. Wann und wo auch nur möglich, versuchen Sie bei den täglichen bzw. wöchentlichen Einkäufen bar zu bezahlen, denn das spart Geld. Es macht psychologisch einiges aus, der Kassiererin die Scheine zu geben, anstatt einfach nur mit Karte zu bezahlen.
Sonderangebote clever nutzen
Gerade bei Sonderangeboten wie Kaffee oder Nahrungsmitteln mit langen Haltbarkeiten, kann man ruhig die ein oder andere Packung mehr kaufen und somit sparen (Stichwort gezielte Hamsterkäufe), denn wer weiß schon, wann es das Angebot wieder gibt und ob es tatsächlich auch wieder so günstig angeboten wird? (In vielen Fällen werden eben die Rohstoffe vieler Produkte Jahr für Jahr teurer.)
Einkaufsverhalten überprüfen
Sparen beim Einkaufen ist vor allem keine einmalige Sache, sondern ein ständiger Prozess, an dem es zu arbeiten gilt. Es ist nur menschlich und normal, dass sich bestimmte Verhalten einschleifen. Aber genau hier wird es auch des öfteren teuerer, als es tatsächlich sein muss. Warum nicht quartalsweise das eigene Einkaufsverhalten überprüfen und kritisch hinterfragen? Muss ich das wirklich jede Woche kaufen? Wieviel Lebensmittel werfe ich eigentlich weg und warum? (Jeder Deutsche wirft im Schnitt 179 kg Lebensmittel pro Jahr in den Mülleimer!) Kann ich bestimmt Einkäufe zu Fuß oder mit dem Fahrrad erledigen, um Benzin zu sparen?
Auf die Eigenmarken der Discounter achten
Heutzutage haben fast alle Discounter und Supermärkte Eigenmarken, die oftmals recht unscheinbar verpackt sind und oft deutlich weniger kosten als Markenprodukte, obwohl man in vielen Fällen keine oder kaum Abstriche bei der Qualität machen muss. Auch hier lohnt sich ein Test der Produkte und der Vergleich zum Markenprodukt, um noch mehr zu sparen beim Einkaufen.
pixelstats trackingpixel
Google Anzeigen